Ab unter die Erde

Eigentlich wollte Reinhold Götz aus Meiningen einen Garten oberhalb der Stadt, am Dietrich anlegen. Beim Graben fiel er in eine Spalte und entdeckte damit die größte Kluft- und Spaltenhöhle Europas. Das war 1915. Die Höhle wurde nach seinem Entecker benannt- Götzhöhle. Sie durchlebte in all den Jahren ein auf und ab, war zu DDR- Zeiten wegen der Grenznähe komplett geschlossen. Nach der Wende wechselten häufig die Pächter. Die letzen 4 Jahre war sie ganz geschlossen. Doch nun scheint ein Höhlenbesuch in greifbare Nähe zu rücken.