clip film im fernsehen

19.05.2015

Für die Dokureihe des NDR "Naturnah" haben wir einen Film produziert der exklusive und seltene Bilder von Wölfen zeigt. Im Sommer 2014 tappen in der Lübtheener Heide fünf Wolfswelpen in die Fotofalle, in der Ueckermünde Heide sind es vier. Die ersten beiden Wolfsrudel haben sich in Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt. Der Wolfsbeauftragte des Landes, Norman Stier, versucht jedem Hinweis nachzugehen und hofft, den Treffpunkt der Tiere zu finden. Doch die Suche ist schwierig und langwierig. Bei jeder noch so kleinen Störung könnten die Wölfe den Platz wechseln, wo sich ihre Jungtiere aufhalten. Am Ende gelingt es Norman Stier jedoch, den Aufenthaltsort aufzuspüren. Mithilfe einer Wildkamera entstehen einzigartige Aufnahmen: Wolfswelpen spielen und tollen auf einem Sandplatz. Der NDR zeigt diese exklusiven Bilder in dieser Ausgabe von "NaturNah".// Die Sendetermine:Dienstag, 19. Mai 2015, 18:15 bis 18:45 Uhr und Mittwoch, 20. Mai 2015, 13:05 bis 13:35 Uhr//

07.05.2015

Ab jetzt im Kino, der Bandfilm über Karusell. Über Jahrzehnte war und ist die Ostsee die zweite Heimat der Band Karusssell und die Insel ihr Rückzugsort Nummer eins. Hier entstand, in Zusammenarbeit mit Clip, ein besonderer Film über diese Band. Regie führte Jörg Mehrwald, an der Kamera waren Thomas und Tom, Kamerassistent war Remo, für den Ton war Benjamin verantwortlich und die Aufnahmeleitung lag in Hand von Annelie. Es entstanden im August 2014 an drei Tagen die Landschafts- und Wortszenen für den Film und am vierten Tag spielten die sechs Badndmitglieder ein für Hiddensee in dieser Größe einzigartiges Open Air Konzert direkt an den Kaimauern.

06.01.2015

Vom Museumsdorf in Volksdorf kennen die meisten Besucher nur die idyllische Seite, doch hinter dem romantischen Treiben in den reetgedeckten Häusern steht ein landwirtschaftlicher Betrieb, der nicht nur beackert wird, sondern auch unterschiedlichste Bauernhoftiere fast ausgestorbener Rassen beheimatet, und die nehmen Museumswart und Landwirt Egbert Läufer derzeit extrem in Anspruch. Gerade hat die Lammsaison begonnen. Für Egbert Läufer und Hütehund Loki eine stressige Phase. Drei Lämmer sind bei den Schwarzköpfigen Fleischschafen schon da, sechs stehen noch aus. Gleichzeitig sind noch vier Thüringische Waldziegen trächtig. Immer wieder schaut Läufer während seines Arbeitstages jetzt nach den Muttertieren, denn so eine Geburt verläuft nicht immer reibungslos. "Wenigstens geben uns die Tiere Zeichen, sobald es ernst wird, sie bauen dann so eine Art Nest und werden ganz unruhig", berichtet der Museumswart und Landwirt. Sobald sich seine Schafe und Ziegen auffällig verhalten, stellt Egbert Läufer sogar den Wecker. Bis zu drei Mal pro Nacht schaut er dann im Stall nach dem Rechten. In der Silvesternacht zum Beispiel hat sich diese Mühe gelohnt. Eine schwere Geburt, drei Stunden Hoffen, Bangen und Helfen haben das Neujahrslamm dann aber doch noch gerettet. // Die Sendetermine sind Dienstag den 06.01.2015 NDR-Naturnah um 18:15 Uhr/ Mittwoch 07.01.2015 um 13:00 Uhr //

13.01.2015

Mitten im Hochsommer beginnt im Museumsdorf die Zeit der Ernte. Es ist extrem wichtig, dass sie gelingt, denn der Zukauf von Heu, Hafer, Kohl oder Karotten ist im Budget eigentlich nicht vorgesehen, darum wartet Egebert jetzt ständig auf "den richtigen Zeitpunkt" oder "das richtige Wetter". Erst wenn alles stimmt, die Pflanzen gut aussehen, die Sonne scheint und der Boden trocken ist, kann Egbert mit der Ernte beginnen. Fest steht aber, dass bis Mitte September alles vom Acker sein muss. In mancher Hinsicht fängt die Arbeit dann erst richtig an: Hafer, Flachs und Kartoffeln müssen schnell verarbeitet oder eingelagert werden, das gleiche gilt für das Gemüse vom Kohlhoff und die Kräuter aus dem Hausgarten. Eine spannende Zeit für Egbert und die Museumsdörfler, in der sie - immer ein Auge auf den Himmel gerichtet - ernten und verarbeiten was der Boden hergibt. Schließlich wollen die Museumsdörfler beim Erntedank nicht mit leeren Händen dastehen, sondern stolz die Produkte ihres Schaffens präsentieren. Für den Museumswart steht noch mehr auf dem Spiel, er wird im Herbst Rechenschaft ablegen müssen, wie gut er den Hof bewirtschaftet hat und ob die vereinbarten Ziele für das Jahr erreicht wurden. // Die Sendetermine sind Dienstag den 13.01.2015 NDR-Naturnah um 18:15 Uhr/ Mittwoch 14.01.2015 um 13:00 Uhr //

20.01.2015

Der Frühling hält Einzug im Museumsdorf Volksdorf und mit ihm eine kaum enden wollende Fülle von Aufgaben für Egbert, seinen Mitarbeiter Maik, die vielen ehrenamtlichen Helfer und natürlich für die beiden Kaltblüter Umberto und Urson. Im Juni, zur Sommersonnenwende, feiert das Dorf ein großes Fest, ganz so, wie es bei den Bauern jahrhundertelang Tradition war. Bis dahin müssen Egbert und seine Helfer die Äcker vorbereiten, Flachs und Kartoffeln aussäen, den Gemüsegarten auf Vordermann bringen, ein paar Ferkel für den Hof organisieren, die erste Heuernte einfahren und all die anderen großen und kleinen Aufgaben rund um den Hof und seine mehr als 50 tierischen Bewohner bewältigen. Da das Museumsdorf Volksdorf ohne finanzielle Hilfen seitens der Stadt Hamburg auskommen muss, versucht Egbert, sich und die Tiere so weit wie es geht selbst zu versorgen. Der Anbau von Futterpflanzen und Gemüse sowie Flachs, aus dem später feinstes Leinen gewoben wird, gehören selbstverständlich dazu. Erst, wenn zu Johanni alles wächst und gedeiht, kann Egbert sich als stolzer Bauer an die Spitze des Festzuges zur Johannishöge setzen und den erfolgreichen Abschluss der Frühlingssaison ordentlich feiern. // Die Sendetermine sind Dienstag den 20.01.2015 NDR-Naturnah um 18:15 Uhr/ Mittwoch 21.01.2015 um 13:00 Uhr //

18.08.2014

Den Titel will sie sich holen - Cornelia Brückner-Leistekow hat eine ganz klare Bratwurst vor Augen: 70 Grad heiß und mit leicht braunem Grillgitterabdruck auf der Oberhaut - eben genau das Siegerwürstchen bei den Deutschen Grillmeisterschaften in Schweinfurt. 2006 gelang der Pensionsinhaberin aus Nienhagen schon einmal das Kunststück: In der Männerdomäne am Holzkohlegrill siegte sie mit ihrem Fünf-Gänge-Menü. Acht Jahre war dann Schluss mit ihrem Dasein als "Grillcommanderin", aber jetzt ist sie wieder heiß auf die Meisterschaft. Dabei in ihrem Team: sechs männliche Grillspezialisten, die alle auf ihr Kommando hören. Drei Tage dauern die Meisterschaften, über 20 Teams starten. Die Mission: ein Sieben-Grill-Gänge-Menü perfekt auf den Teller zu bringen. Aber die Vorbereitungen für die Chefin der Grillgabel sind nicht ohne, denn die Pension des Ehepaars Brückner-Leistekow ist mit acht Doppelzimmern und 55 Restaurantplätzen in der Sommersaison voll belegt. Viel Stress also im Vorfeld. Vor acht Jahren scheiterte die 49-Jährige fast an der Bratwurst. Das Standardwerk deutscher Grillkunst war nicht gleichmäßig braun, und die Temperatur stimmte nicht. Das soll sich dieses Mal nicht wiederholen. Cornelia Brückner-Leistekow ist sich sicher: "Ich hole die Grillmeisterschaft nach Mecklenburg-Vorpommern."Montag, 18. August 2014, 18:15 bis 18:45 Uhr / Dienstag, 19. August 2014, 01:50 bis 02:20 Uhr / Freitag, 22. August 2014, 13:00 bis 13:30 Uhr

05.08.2014

Jedes Jahr vermehrt Eike Köhler die verschiedensten Rosen auf ihrem Rosenhof in Mönchhagen bei Rostock. Ob Beet-, Strauch-, Kletter- oder Edelrose, für sie ist jede Sorte einzigartig. Im letzten Jahr hatte sie jedoch Pech: Von 12.000 gezüchteten Pflanzen blieb kaum eine übrig. Am Ende musste sie unzählige Pflanzen dazu kaufen und hofft jetzt, dass diese pünktlich zum Rosenfest auf ihrem Hof in voller Blüte stehen. Dann kommen unzählige Kunden, genießen die Rosenbowle, wollen Tipps zur Pfelge und kaufen Pflanzen. Je schöner sie blühen, desto besser. Zurzeit sind "Historische Rosen" sehr gefragt, ihr Duft ist besonders intensiv, ihr Wuchs buschig und die Blüte farbenprächtig. Einmal im Jahr fährt Eike Köhler in den Rosenpark "Lost Beauties" in Schleswig Holstein, um dort weitere Raritäten an Historischen Rosen zu kaufen und anschließend zu vermehren. In den Sommermonaten ist Hochsaison auf dem Rosenhof. Täglich rufen Kunden an und bestellen. Oft hilft sie mit Tipps, egal ob es um Ameisen, Läuse oder Blattrollwespen geht. Am Wochenende besucht sie Pflanzenmärkte oder begrünt einen Kreisel am Rostocker Hauptbahnhof. Ein wichtiger Auftrag, denn jeder Besucher der Stadt erblickt zuerst ihre Rosen. Sendetermine: Dienstag, 05. August 2014, 18:15 bis 18:45 Uhr / Mittwoch, 06. August 2014, 13:00 bis 13:30 Uhr 

10.08.2014

Die ZDF- Reportage "Die Urlaubsretter"
Ferienzeit- schönste Zeit! Eine Zeit in der alles Perfekt sein soll. Damit man sich nicht ärgert, wenn doch mal etwas schief geht, gibt es in den Urlaubsregionen der Ost- und Nordseeküste überall kleine und große Helfer, von den Urlaubern gerne auch "Urlaubsretter" genannt. Vom Pannenservice für Bootsbesatzungen bis zu den Rettungschwimmern, überall sind die "Urlaubsretter" zur Stelle.Für die "ZDF Reportage" haben wir sie einen Tag begleitet.

Sendetermin ist der 10.08 um 18:00 Uhr im ZDF.

11.03.2014

Für die Sendung "NaturNah" haben wir im Museumsdorf Volksdorf bei Hamburg gedreht. "Lämmersaison im Museumsdorf" seht ihr am 11. März 2014 / 18:15 Uhr im NDR- Fernsehen

19.08.2013

Das Boot zum eigenen Hotel machen und dort Urlaub machen. Diesen Traum kann man sich auf der Müritz erfüllen, sogar wenn man keinen Führerschein für solch ein Hausboot hat. In der Ferienzeit drängen diese Freizeit-Kapitäne aufs Wasser, bestürmen die Boots-Verleiher. In Rechlin ist die größte Ausleihstation Mecklenburgs. Freitag und Samstag laufen dort die meisten Boote aus. Dann herrscht Hektik am Steg. Boote kommen zurück, werden abgenommen wie Mietwagen, anschließend gesäubert und gleich für die nächsten Urlauber vorbereitet. Diese Logistik ist für den Verleiher klar, aber den Urlaubern nicht bewusst. Sie kommen früher als gedacht und ihr Boot ist noch nicht fertig. Manchmal kann es gar nicht auslaufen, weil die "Defekt-Hexe" sich an Bord geschlichen hat. Dann wird repariert oder ein anderes gesucht. Der ursprüngliche Plan für diesen Bettenwechsel gerät also oft durcheinander. Wie reagieren die Mitarbeiter darauf? Wie schnell können sie helfen? Wie gelassen bleiben die Urlauber? Wie groß ist das gegenseitige Verständnis füreinander? Vor allem, wenn etwas auf See passiert und der Notdienst raus fahren muss? Aber nicht nur das Boot muss auslaufbereit sein, auch der Hobby-Kapitän. Er wird geschult und geprüft. All das läuft parallel. Die Wellen schlagen also manchmal hoch, bevor der Urlaub auf dem Wasser beginnen kann. Der NDR stand mit am Steg und hat diese Dinge für die Nordreportage beobachtet. Die Nordreportage: Bettenwechsel am Steg. Zu sehen ist die 30-minütige Nordreportage am Montag, 19. August 2013, um 18.15 Uhr im NDR Fernsehen. 

Seiten